Anmelden
Alpenrausch
Termine 27.07. - 03.08.2019
Preis/Person 440.- €
Anforderungen Technik
Kondition
Leistungen
  • Organisation und Leitung der Touren
  • Vorreservierung der Unterkunft
  • Organisation von Fahrgemeinschaften
  • Erinnerungsfotos
Teilnehmer 6-8
Ort Lech, Lechquellgebirge, Österreich

Alpenrausch

Noch 1 Platz frei

Anmeldeschluss 29. Juni 2019

Das Lechquellgebirge läßt keine Wanderwünsche offen! Wir gehen die schönsten Wanderwege ohne Stress, als Tages- oder Halbtageswanderung und lassen „die Seele baumeln“. Wir erklimmen Gipfel, laufen gemütlich über Panoramawege und faulenzen an wunderschönen Bergseen. Entspannung und Anspruch zugleich. Und abends kommen wir immer wieder in unser gemütliches Hotel zurück.

Unterkunft

Wir sind Gast in dem kleinen, gemütlichen und familiengeführten Hotel Kristall mitten in Lech. Wir haben wunderschöne Zimmer, ein super tolles Frühstück und eine Sauna. Eine gemütliche Sitzecke ist auch vor dem Haus und in den Ort rein sind es nur ein paar Schritte. Restaurants, Shops und Café's sind schnell zu erreichen. Ich bin immer wieder gern hier! Lächelnd https://www.lech-kristall.at/de/home/

nach oben

Leistungen

  • Organisation und Leitung der Touren
  • Vorreservierung der Unterkunft
  • Organisation von Fahrgemeinschaften
  • Erinnerungsfotos
nach oben

Preis

Preis/Person: 440.- €

Nicht im Preis enthalten:

  • Individuelle Anreise
  • Übernachtung (€ 49,00 pro Person im DZ inkl. Frühstück)
  • Mahlzeiten und Getränke in der Pension und während der Touren
nach oben

Anforderungen

Technik
Kondition

.

nach oben

Tourbeschreibung

Tag 1 Sa

Wir treffen uns gegen 13:00 Uhr auf dem Parkplatz des Hotels, beziehen unsere Zimmer und nehmen noch eine kurze Auszeit für eine kleine Mahlzeit oder zum frisch machen. Danach beginnt dann mit einer kleinen Einlauftour am Nachmittag unsere Bergwanderwoche. Wir laufen direkt vom Hotel aus los. Es geht auf Halbhöhenlage über den Lechweg zur Bodenalpe, wo wir einkehren und dieses urige, 400 Jahre alte Holzhaus genießen. Nach der Pause laufen wir auf einem Parallelweg wieder zurück zu unserem Hotel.

Hm: 250 rauf, 250 runter, Gz: 3 Stunden

 

Tag 2 So

Am Morgen nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach Warth. Dort nehmen wir den Steffis Alp Sessellift und fahren gemütlich nach oben. Unterhalb des Karhorns beginnt unsere Wanderung. Wir laufen auf den Sattel und statten dem Gipfel des Wannenkopfs (1.941m) einen Besuch ab. Danach laufen wir auf dem Panoramaweg immer in Richtung Oberlech. Wir kommen u.a. bei der Siedlung Bürstegg vorbei, die im 13. Jh bereits von Walsern besiedelt wurde. Weiter geht es in leichtem Auf und Ab über bunte Bergwiesen mit ausgedehnten Schnittlauchfeldern. In Oberlech angekommen, können wir die Seilbahn knieschonend nach unten ins Tal nehmen. Unten können wir uns ja noch ein Eis gönnen?...

Hm: 370 rauf, 600 runter, Gz: 4 Stunden

 

Tag 3 Mo

Heute nehmen wir keine Bahn, sondern laufen alle Wege „per Pedes“. Nach dem Frühstück geht’s zunächst durch Lech in Richtung Omesberg. Vor hier steigen wir gemächlich und langsam bergauf zur Gstütalpe, wo wir eine Pause machen und die sagenhafte Aussicht genießen. Weiter geht es dann über einen wunderschönen Pfad durch Felder von Alpenrosen, fast eben zur Stierlochalpe und dann leicht ansteigend über einen Fahrweg zum Stierlochjoch. Von hier hat man einen grandiosen Blick auf die monumentale Roggalspitze mit ihrem stählernen Gipfelkreuz. Weiter geht es eben zur Ravensburger Hütte, in der wir unsere wohlverdiente Mittagspause verbringen. Gut gestärkt machen wir uns dann auf den Weiterweg am Spullersee entlang. Hier haben wir die Option mit dem Bus zurück nach Lech zu fahren oder die Tour noch etwas zu verlängern.

Hm: 700 rauf, 400 runter Gz: 5 Stunden

 

Tag 4 Di

Heute ist unser Gipfeltag! Wir "machen" gleich 3 Gipfel! Nach dem Frühstück nehmen wir die Rüfikopfbahn nach oben. Ab der Bergstation laufen wir los zum Ochsengümpli – einer traumhaft schönen Hochebene, durchzogen von kristallklaren Bächen. Hier wachsen viele bunte Alpenblumen, vor allem das Wollgras. Wir durchqueren diese wunderschöne Hochebene und erreichen schnell den steileren Aufstieg zur südlichen Wösterspitze (2.537m). Oben angekommen, ist die Aussicht zurück auf den Rüfikopf und vorwärts auf die zwei weiteren Gipfel der Kette bombastisch! Weiter geht es in sanftem Auf und Ab, im herrlichen Gehen über einen einfachen Grat zur mittleren (2.557m) und später zur nördlichen Wösterspitze (2.558m). Nachdem wir uns an der fantastischen Aussicht satt gesehen und einen ordentlichen Bergschnaps zu uns genommen haben machen wir uns auf den Rückweg, der in einem Rundweg wieder über die Ochsengümpli und zur Bergstation der Seilbahn führt.

Hm: 680 rauf, 680 runter Gz: 4,5 Stunden

 

Tag 5 Mi

Nach dem Frühstück fahren wir mit der Seilbahn nach Oberlech und laufen leicht bergan in Richtung der majestätischen Mohnenfluh. Dabei kommen wir aam Naturschutzgebiet der Gipslöcher vorbei. Diese sind mit über 1.000 Dolinen von der Größe und Erscheinung her eine geologische Besonderheit, die einzigartig in ganz Europa ist. Kurz vor dem Gipfelanstieg zur Mohnenfluh biegen wir links ab und steigen ab zum Butzensee. Einer der schönsten Seen, die ich kenne. Hier lassen wir uns Zeit, genießen das Leben, die Aussicht und die Farben des Sees. Später laufen wir auf der anderen Seite des Sees zurück nach Oberlech, machen aber noch in der super schönen Kriegeralpe Pause. Der Nachmittag ist dann zur freien Verfügung.

Hm: 570 rauf, 480 runter Gz: 3,5 Stunden

Tag 6 Do

Den Anfang der heutigen Tour kennen wir schon: wir fahren mit der Rüfikopfbahn hoch und durchqueren die wunderschöne Hochebene des Ochsengümpli`s. Wir halten uns diesmal aber rechts und überschreiten den Sattel unterhalb der Gümplispitze in Richtung Stuttgarter Hütte. Leicht absteigend verläuft unser herrlicher Wanderweg mit tollem Blick ins Tal. In der Stuttgarter Hütte machen wir dann erst mal eine ausgiebige Pause. Später steigen wir dann weiter ab nach Zürs und nehmen den Bus zurück nach Lech.

Hm: 300 rauf, 950 runter Gz: 5 Stunden

Tag 7 Fr

Heute begeben wir uns in die Vergangenheit: 200 Millionen Jahre zurück! Zunächst aber fahren wir mit dem modernen Bus über die wunderschöne Mautstraße von Lech zum Formarinsee. Dort kommen wir zunächst an dem Steinbockdenkmal vorbei, das zur geglückten Wiederansiedlung des Steinwildes aufgestellt wurde. Vor dort wandern wir leicht ansteigend durch ein liebliches Tal bis auf den Sattel. Hier halten wir uns rechts und treten ein in das steinerne Meer. Mit etwas Glück können wir in diesem riesigen Karstgebiet mehrere Millionen alte Fossilien entdecken. Die Durchquerung des steinernen Meers braucht große Aufmerksamkeit, damit man nicht in die Spalten tritt... Später gibt es noch einen schönen Abstieg zur Freiburger Hütte wo wir einkehren und die Küche und den Kuchen oder eine deftige Suppe genießen. Zurück am Formarinsee fahren wir wieder mit dem Bus zurück nach Lech.

Hm: 250 rauf, 230 runter Gz: 3,5 Stunden

Tag 8 Sa

Heute ist unser letzter Tag! Verlegen Wir checken schon aus unseren Zimmern aus und bringen unser Gepäck ins Auto. Zum Abschied machen wir dann aber noch einen kleinen Auslauf-Spaziergang über den Flühenweg, der zum Abschied eine herrliche Aussicht auf das malerische Lech am Arlberg bietet.

Hm: 100 rauf, 100 runter Gz: 2 Stunden

nach oben

Wichtige Hinweise

Versicherungen

In dem Tourenangebot der Montevida sind keine Versicherungen für unsere Kunden enthalten. Wir bitten Sie, selbst für Ihren Versicherungsschutz zu sorgen und evtl. eine Unfallversicherung und/oder eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Körperliche Vorraussetzungen

Für die Teilnahme an unseren Touren setzen wir eine gute Grundkondition und Gesundheit voraus. Darüber hinaus beachten Sie bitte  den Punkt „Anforderungen“ einer jeden Tourbeschreibung, der Ihnen einen Eindruck über die jeweiligen körperlichen Anforderungen einer Tour vermittelt. Im Falle von gesundheitlicher Einschränkung und/oder regelmäßiger Einnahme von Medikamenten bitten wir Sie uns vor der Tour aktiv darüber zu informieren.

 

Erläuterung

Hm: Höhenmeter gemessen im Aufstieg, die im Laufe einer Tour zurückgelegt werden

Gz: Gehzeit der Tour, gemessen ohne Pausen

nach oben

Lage des Tourengebietes


nach oben